"Eine Sonnenblume, ein Fahrstuhl, drei Arbeitszimmer" – Zu Besuch beim Schriftsteller Wilhelm Genazino, ein halbes Jahr vor seinem Tod im Dezember 2018. Von Fritz Tietz.
                 
Der Kurzfilm "Der Langsamwallradfahrer" von Fritz Tietz gewinnt den Großen Preis der Jury des 13. International Cycling Film Festivals.

"Schön, Sie nicht kennenzulernen" – Radiofeature von Fritz Tietz.

Tietz schreibt, filmt und telefoniert für verschiedene Auftraggeber und Medien. Zuletzt für Deutschlandradio, konkret, Frankfurter Rundschau, Neues Deutschland, Taz, prinzessinnenreporter.de, Stellplatz Bensersiel (NDR 1 Niedersachsen) und (alias Headhunter Wolfram Knoth bzw. Grenzschützer Sascha Bott) für Titanic.

Fritz Tietz ist neben Marit Hofmann und Christoph Hofrichter einer der drei Chronöre Horst Tomayers, die "Das Wort Hottes" in bisher zehn Hottesdiensten in Falkensee, Potsdam, zweimal in Stuttgart, Esslingen, Fürstenfeldbruck, Hottenbach und dreimal in Hamburg präsentierten. Weitere Hottesdienste sind in Planung.

Fritz Tietz wurde 2010 für zwei TV-Spots für VW-Caddy gebucht.

Er belieferte von 1993 bis 2002 diverse TV-Formate der ARD (Extra Drei, Küppersbuschs Privatfernsehen, Monitor, Polylux) mit satirischen Kurzfilmen und fiktiven Reportagen.

Er veröffentlichte zahlreiche Kommentare, Satiren und Kolumnen u.a. für TAZ- Wahrheit und TAZ-Leibesübungen, Frankfurter Rundschau, Kowalski, Titanic, Eulenspiegel, WDR-Hörfunk.

Fritz Tietz stand von 1987 bis 1992 als Redakteur in Witzdiensten der Hamburger Satireschrift Kowalski.

Er absolvierte ein abgebrochenes Theologiestudium (evangelisch), war dann Autor, Schauspieler, Regisseur und Direktor beim Bielefelder Frapp-Theater und zusammen mit Hans Zippert, Christian Y. Schmidt und Harald Lippert Herausgeber des legendären Bielefelder Dreck-Magazins, ehe er 1986 bei Titanic in Frankfurt/Main volontierte.

Fritz Tietz wurde 1958 als Andreas Tietz in Bielefeld geboren.